Vom 5.-8. Mai hat der Botschafter in Begleitung von Verantwortlichen der GIZ und der KfW Projekte in Kétou, Abomey, Sakété und in Porto-Novo besucht, um sich über den Projektverlauf zu informieren:

-Das vom BMZ finanzierte Projekt Pro-Educ strebt die Verbesserung der Leistung der Schulämter in den Bereichen der Entwicklung und  Kontrolle des Unterrichtes und der Schulverwaltung. Damit trägt es zur Verbesserung der Qualität des Unterrichtes in den Primarschulen in der Projektzone bei.

-Der Fonds Commun Budgétaire Partenariat Mondial pour l'Education (FCB-PME), zu dem KfW, AFD und die Weltbank beitragen. Der Beitrag zu diesem Fonds ist eine finanzielle Unterstützung zu dem 10-Jahres-Plan der Entwicklung des Bildungssektors (PDDSE). Das Projektziel "Sicherung der Bildung für Alle" soll durch drei Komponenten erreicht werden: I. die Verbesserung des Zugangs, der Chancengerechtigkeit und des Verbleibs im Schulsystem; II. die Verbesserung der Qualität des Unterrichts und der Alphabetisierung und III. die Verbesserung der Verwaltung und der Steuerung des Bildungssystems.

- Das Programm zur Förderung des grenzüberschreitenden Stromaustausches in Westafrika mit Klimakomponente. Es strebt an, das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage in den Staaten der westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft (CEDEAO) zu reduzieren, die Leistungsfähigkeit der Energieanbieter zu erhöhen und die Möglichkeiten der erneuerbaren Energien für die Energiegewinnung besser zu nutzen.

-Das Programm ENDEV Benin RBF (ResultBasedFinancing) erleichtert Privathaushalten den Zugang zu Solarenergie durch Subventionen an Partnerunternehmen und beobachtet den Prozess der Elektrifizierung von 105 Gemeinden (Projekt Facilité Energie FE), von dem 12.700 ländliche Haushalte profitieren werden und mit einem Stromzähler ans Netz angeschlossen werden sollen.

Diese Reise hat ebenfalls ermöglicht, sich mit den Bürgermeistern der besuchten Städte über die politische Lage auszutauschen und zu hören, wie die deutsche Zusammenarbeit in den Gemeinden wahrgenommen wird.

  • 1 - 10
  • 1 - 10
Sie verlassen die mobil-optimierte Website der Deutschen Auslandsvertretung.